Sakrallandschaft Badisch Franken

 

Ohne Wanderstiefel und Rucksack können Sie auf dem Streifzug durch unsere Ausstellung das Madonnenland erleben. Sie entdecken seine verborgene Ecken, erfahren von spannenden Geschichten und tauchen ein in verborgene Schätze unserer Heimat. Religiöse Kleindenkmale aus über sieben Jahrhunderten laden ein, christlichem Glauben und christlicher Kultur zu begegnen und ihre Bildnisse  und Zeichensprache zu verstehen. Sie führen sie durch die Geschichte der Region und lassen nachspüren, was unsere Vorfahren erlebten und sie bewegte ... und Menschen auch heute motiviert, sakrale Zeichen zu setzen.

 

 

Die Wanderausstellung ist
bis einschließlich Freitag, den 1. März 2024,
in Mosbach im Unteren Rathaussaal zu sehen

 

Öffnungszeiten im Unteren Rathaussaal, Mosbach

sonntags 15.00 bis 18.00 Uhr
donnerstags 14.00 bis 17.00 Uhr
freitags 14.00 bis 17.00 Uhr

Außerdem: Termine für Besuchergruppen und Führungen auch nach Vereinbarung
Eintritt kostenfrei. Spende für den Verein Kulturpark Madonnenland e.V. willkommen.

info@kulturpark-madonnenland.deinfo@madonnenland.de – mobil: 0175 4529033

 

Die Wanderausstellung vom 10. März bis 13. April 2024,
im Kulturform Vis-à-Vis, Buchen

 

Eröffnung am Sonntag, den 10. März 2024, um 11.00 Uhr

 

Öffnungszeiten im Kulturforum Vis-à-Vis, Buchen, Kellereistraße 23, 74722 Buchen

dienstags 14.00 bis 17.00 Uhr
mittwochs 14.00 bis 17.00 Uhr
donnerstags 14.00 bis 17.00 Uhr
freitags 14.00 bis 17.00 Uhr
sonntags 14.00 bis 17.00 Uhr

Außerdem: Termine für Besuchergruppen und Führungen auch nach Vereinbarung
Eintritt kostenfrei. Spende für den Verein Kulturpark Madonnenland e.V. willkommen.

info@kulturpark-madonnenland.deinfo@madonnenland.de – mobil: 0175 4529033

Ausstellung in Mosbach eröffnet

„Es ist einmalig, all das unter einem Dach zusammengefasst zu haben.“ Dieses Lob von Mosbachs Oberbürgermeister
Julian Stipp gilt der multimedialen Ausstellung „Das Madonnenland“, die am vergangenen Donnerstag im Beisein illustrer Gäste eröffnet wurde.

Ein Beitrag von Peter Lahr
Rhein-Neckar-Zeitung Mosbach vom 17.01.2024

Minister Peter Hauck und Tourismus-Staatssekretär Dr. Patrick Rapp besuchten Ausstellung in der Galerie "Fürwahr"

Beitrag von Ralf Scherer
Rhein-Neckar-Zeitung vom 29./30. Juli 2023

Religiöse Kleindenkmale verleihen der Landschaft Badisch Frankens einen unverwechselbaren Charakter

Reportage von Galina Bauer
erschienen im Konradsblatt - 26 - 2023

 

Über 4000 religiöse Kleindenkmale

aus sieben Jahrhunderten erinnern an menschliche Schicksale.

Anlass zur Stiftung religiöser Kleindenkmale waren Unfälle, Krankheiten, Seuchen, Kinderlosigkeit, Krieg und Missernten, aber auch Bitte und Dank. Bildstöcke, Kreuze und Kapellen sind Zeichen der Hoffnung, des Trostes und der Anheimstellung. Ihre Stifterinnen und Stifter setzten sie als Bekenntnis zum christlichen Glauben. Die Zeichen der Frömmigkeit fordern auf zur Andacht, vergegenwärtigen die Vergänglichkeit und den Wandel der Zeiten.

 

Patrona Badisch Frankens

Der einstigen Einflüsse des Bistums Würzburg und Erzbistums Mainz sind bis heute in der Landschaft sichtbar. Die Marienverehrung offenbart sich in der Wahl der Bildmotive für religiöse Kleindenkmale nieder: Maria als Himmelskönigin und Patronin Frankens, das Bildnis der Immaculata und Maria-Hilf-Darstellungen. Bevorzugtes Marienbild ist das Fränkische Vesperbild, die Pietà.